Alle Beiträge von Karsten

Bienenschwarm am Siegener Giersberg (Schwarmzeit)

Liebe Imkerinnen und Imker, Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am Sonntag morgen gegen 10.00 Uhr ist ein Bienenschwarm am Giersberg in einem Baum gelandet. Der Imker Martin Neziraj und die eigentliche Besitzerin des Schwarms wollten diesen einfangen. Da es eine nicht zu erreichende Höhe ist wurden Beuten für die Späher aufgestellt um den Schwarm anzulocken. Dieses Jahr ist es so das die meisten Schwärme sehr hoch im Baum gewesen sind. Einen Bienenschwarm live miterleben muss mal jeder. Das ist ein schönes spektakel und ist ein natürliches Wunder der Natur.

In den Monaten Mai und Juni ist die sogenannte Hochsaison zum Schwärmen von Bienen. Derzeit gehen Bienenforscher jedoch davon aus das es bis in den July sich noch reinzieht. Dies ist bedingt durch den schlechten Frühling der die Bienen alles abverlangt hat. Kräftige Bienenvölker nutzen den Überfluss an Nektar und Pollen, um sich zu teilen. Das ist ein natürlicher Prozess. Etwa die Hälfte der Bienen zieht mit der (alten) Königin aus und setzen sich in der Nachbarschaft als „Schwarmtraube“ in einen Baum o.ä.. Der Rest der Bienen bleibt in der Bienenkiste und zieht sich eine neue Königin heran.

Falls Sie sich nicht selbst trauen den Schwarm einzufangen, melden Sie sich bitte bei uns. Wir bringen alle Gerätschaften/Hilfsmittel mit um die Bienen ein sicheres Zuhause zu bieten.

Wenn der Schwarm unbemerkt das Weite suchen sollte, ist das dennoch kein Problem. Im Blick auf das verbleibende Restvolk in Ihrer Bienenkiste ist das ohnehin unerheblich. Es erhält in jedem Falle eine frische junge Königin somit erneuert das Volk sich auf diesem Wege selbst. Es holt den Verlust an Bienen schnell wieder auf und wird voraussichtlich auch noch eine gute Honigernte einbringen wird. Die mit dem Wechsel der Königin verbundene kurzzeitige Unterbrechung der Bruttätigkeit ist zudem eine natürliche Krankheitsvorsorge.

Das Schwarmgeschehen ist ein natürlicher Vorgang. Es ist aber im Interesse einer gelingenden Bienenhaltung und guter Nachbarschaft sinnvoll, den Schwarmprozess nicht einfach so laufen zu lassen, sondern ihn kontrolliert zu lenken.

Wir würden uns freuen – bei einer Sichtung eines Bienenvolkes – mit uns sofort Kontakt aufzunehmen.

Ihr Imkerverein Siegen e.V.

Karsten Krah: 0179 74 36 377
Martin Neziraj: 0176 76 77 9 206
Bildrecht: Imkerverein Siegen e.V.
Zu beachten ist: §§ 961-964

Suchmaschine: Carnica, Buckfast, Garten, Wespen, Imker, Bienen, Hornisse, Bienentraube, Schwarmtraube, Feuerwehr

Bienenschwarm am Siegener Lindenberg (Schwarmzeit)

Liebe Imkerinnen und Imker, Liebe Bürgerinnen und Bürger,

gestern gegen 14.00 Uhr ist ein kleiner Bienenschwarm am Lindenberg in einem Baum gelandet. Der Imker Karsten Krah wurde durch Herrn und Frau Opfer angerufen um diesen einzufangen. Wieder war dieser in einer nicht leicht zu erreichenden Höhe. Mit Hilfe von sehr netten Nachbarn, die das spektakel Live miterlebt haben, wurde eine lange Leiter zur Verfügung gestellt. Schnell war der Bienenschwarm in der neuen Beute. Viele Bienen waren noch in der Luft unterwegs – die Beute haben wir dann bis Abends stehen gelassen. Nach einem Telefonat am späten Abend mit Frau Opfer wurde festgestellt das weitgehend alle Bienen in der Beute sind und das Flugloch wurde verschlossen. Es sind durch die Bienen wirklich nette Gespräche entstanden – das Interesse an die Natur ist sehr groß geworden in der Bevölkerung.

In den Monaten Mai und Juni ist die sogenannte Hochsaison zum Schwärmen von Bienen. Kräftige Bienenvölker nutzen den Überfluss an Nektar und Pollen, um sich zu teilen. Das ist ein natürlicher Prozess. Etwa die Hälfte der Bienen zieht mit der (alten) Königin aus und setzen sich in der Nachbarschaft als „Schwarmtraube“ in einen Baum o.ä.. Der Rest der Bienen bleibt in der Bienenkiste und zieht sich eine neue Königin heran.

Falls Sie sich nicht selbst trauen den Schwarm einzufangen, melden Sie sich bitte bei uns. Wir bringen alle Gerätschaften/Hilfsmittel mit um die Bienen ein sicheres Zuhause zu bieten.

Wenn der Schwarm unbemerkt das Weite suchen sollte, ist das dennoch kein Problem. Im Blick auf das verbleibende Restvolk in Ihrer Bienenkiste ist das ohnehin unerheblich. Es erhält in jedem Falle eine frische junge Königin somit erneuert das Volk sich auf diesem Wege selbst. Es holt den Verlust an Bienen schnell wieder auf und wird voraussichtlich auch noch eine gute Honigernte einbringen wird. Die mit dem Wechsel der Königin verbundene kurzzeitige Unterbrechung der Bruttätigkeit ist zudem eine natürliche Krankheitsvorsorge.

Das Schwarmgeschehen ist ein natürlicher Vorgang. Es ist aber im Interesse einer gelingenden Bienenhaltung und guter Nachbarschaft sinnvoll, den Schwarmprozess nicht einfach so laufen zu lassen, sondern ihn kontrolliert zu lenken.

Wir würden uns freuen – bei einer Sichtung eines Bienenvolkes – mit uns sofort Kontakt aufzunehmen.

Ihr Imkerverein Siegen e.V.

Karsten Krah: 0179 74 36 377

Martin Neziraj: 0176 76 77 9 206

Bildrecht: Imkerverein Siegen e.V.

Zu beachten ist: §§ 961-964

Suchmaschine: Carnica, Buckfast, Garten, Wespen, Imker, Bienen, Hornisse, Bienentraube, Schwarmtraube, Feuerwehr

 

Bienenschwarm im Tierheim Siegen (Schwarmzeit)

Liebe Imkerinnen und Imker, Liebe Bürgerinnen und Bürger,

erneut ist in Siegen ein Schwarm in der tollen Mittagssonne abgegangen. Ein Anruf aus dem Tierheim Siegen beim Imkerverein Siegen sorgte für aufsehen. Der Bienenschwarm wäre vor ca. 10min in eine große Eiche gelandet. Der eigentliche Besitzer konnte aus zeitlichen Gründen nicht selbst tätig werden und überlies dies dem Imkerverein Siegen. Als die Imker Karsten Krah und Martin Neziraj eintrafen stelle man schnell fest das diese Höhe nicht besonders gut zu erreichen war. In 10 metern Höhe kann nur ein Fachmann arbeiten. Schnell wurde ein weiterer Imker angerufen der mit guter Kletterausrüstung den Bienenschwarm gekonnt in einen Behälter eingeschlagen hat.

In den Monaten Mai und Juni ist die sogenannte Hochsaison zum Schwärmen von Bienen. Kräftige Bienenvölker nutzen den Überfluss an Nektar und Pollen, um sich zu teilen. Das ist ein natürlicher Prozess. Etwa die Hälfte der Bienen zieht mit der (alten) Königin aus und setzen sich in der Nachbarschaft als „Schwarmtraube“ in einen Baum o.ä.. Der Rest der Bienen bleibt in der Bienenkiste und zieht sich eine neue Königin heran.

Falls Sie sich nicht selbst trauen den Schwarm einzufangen, melden Sie sich bitte bei uns. Wir bringen alle Gerätschaften/Hilfsmittel mit um die Bienen ein sicheres Zuhause zu bieten.

Wenn der Schwarm unbemerkt das Weite suchen sollte, ist das dennoch kein Problem. Im Blick auf das verbleibende Restvolk in Ihrer Bienenkiste ist das ohnehin unerheblich. Es erhält in jedem Falle eine frische junge Königin somit erneuert das Volk sich auf diesem Wege selbst. Es holt den Verlust an Bienen schnell wieder auf und wird voraussichtlich auch noch eine gute Honigernte einbringen wird. Die mit dem Wechsel der Königin verbundene kurzzeitige Unterbrechung der Bruttätigkeit ist zudem eine natürliche Krankheitsvorsorge.

Das Schwarmgeschehen ist ein natürlicher Vorgang. Es ist aber im Interesse einer gelingenden Bienenhaltung und guter Nachbarschaft sinnvoll, den Schwarmprozess nicht einfach so laufen zu lassen, sondern ihn kontrolliert zu lenken.

Wir würden uns freuen – bei einer Sichtung eines Bienenvolkes – mit uns sofort Kontakt aufzunehmen.

Ihr Imkerverein Siegen e.V.

Karsten Krah: 0179 74 36 377

Martin Neziraj: 0176 76 77 9 206

Bildrecht: Imkerverein Siegen e.V.

Zu beachten ist: §§ 961-964

Suchmaschine: Carnica, Buckfast, Garten, Wespen, Imker